Dom 23 12 05 01 12jpg

Diese Website wird ständig überarbeitet, gelegentlich vorbeizuschauen lohnt bestimmt.

zurück zur Website herr-bert.net

 15 01 29  14 40h

angebrannte Töpfe

Wohl jedem geschieht dieses Missgeschick schon mal – man ist einen Moment unaufmerksam - und schon ist etwas angebrannt. Für den Einhänder sehr ärgerlich. Die mechanische Lösung, den Topf fast endlos lange mit einem Drahtschwamm und Scheuermilch  schrubben funktioniert für ihn einfach nicht, weil er den Topf nicht festhalten kann, dieser rutscht im Spülbecken nur hin und her. Dafür hilft aber der Einsatz von chemischen Mitteln, die wohl in jedem Haushalt zu finden sein dürften.

  • Das, was sich ohne  zu viel Mühe auskratzen lässt, entfernen. Den Topf etwa ein bis zwei Zentimeter hoch mit Wasser füllen und Vollwaschmittel für  Weißwäsche (etwa ein Drittel  der Wassermenge)  hinzugeben.
  • Den Inhalt für 5 bis 10 Minuten aufkochen, dabei unbedingt am Herd bleiben, denn durch das Erhitzen schäumt der Inhalt stark auf. Nun den Topf mit aufgelegtem Deckel auf der ausgeschalteten Herdplatte abkühlen lassen. In hartnäckigen Fällen sogar über Nacht.
  • Nun kann das Angebrannte leicht mit einem Löffel herausgekratzt werden. Sollte dies noch immer nicht möglich sein, weiteres Waschmittel hinzugeben, erneut aufkochen… (Bei mir hat es aber bisher immer schon beim ersten Versuch hingehauen.)
  • Topf am besten ins WC entleeren, damit der Abfluss des Spülbeckens nicht verstopft.
  • Ausspülen und  normal spülen.
  • Statt des Waschpulvers kann man auch ein Tütchen Backpulver oder eine Mischung aus Essigessenz und Wasser im Verhältnis 1:3 verwenden. Irgendetwas davon wird sich bestimmt  im Haus finden. Kocht man die Lösung aus Essig und Wasser auf, verbreitet sich allerdings ein Geruch, den nicht jeder als wohltuend empfindet.